Tipps & Tricks

 

Holzbearbeitung :

Tipp 1 (Holz wässern): Vor dem ersten schleifen, die Gitarre oder den Bass Korpus einmal komplett mit Wasser befeuchten. Zum Beispiel einmal den Korpus (Nicht den Hals !) für eine Sekunde in der Badewanne eintauchen. Danach den Korpus mindestens 24-36 Stunden trocknen lassen. Dabei stellen sich die Holzfasern auf. Gehts dann los mit den Schleifarbeiten, wird das Ergebnis viel schöner und glatter.

Tipp 2 : (Vorbohren) Dreht man eine Schraube ohne vorzubohren ins Holz, möchte das Material der Schraube, dass Holz verdrängen. Manchmal passiert nichts schlimmes aber ab und an kann es dazu kommen, dass das Holz reißt oder wir einen viel zu großen Kraftaufwand auf den Schraubenkopf bringen und z.B. der Schraubenkopf abreißt. Spätestens dann stehen wir wie belämmert vor unserem Werk und schieben wieder Frust. Lieber also Vorbohren. Es gibt Tabellen im Internet zu finden die zeigen bei welchen Gewindeaußendurchmesser, sollte bei Laubholz, in welcher Stärke vorgebohrt werden.

Tipp3 : (Löcher stopfen) Wenn Du beim Zusammenbau feststellst, dass die Bohrungen, welche auch immer nicht passend sind, oder Du die Vorbohrung bewusst nicht willst, weil Du z.B. die Tuner Mechaniken etwas anders anordnen möchtest, kannst Du die Vorbohrung ganz einfach auffüllen. Nimm einfach einen Holzdübel in der passenden Größe, Leim in ein, was übersteht wird abgeschnitten und beigearbeitet. Für die ganz kleinen Löcher kannst Du einen Zahnstocher benutzen als,…den wahrscheinlich kleinsten Holzdübel der Welt

Lackbearbeitung :

Tipp 1 : (Staub abwaschen) Sprühe mit einer Pumpsprühflasche (für 1,99€)  den angeschliffenen Lack einfach von deinem Bauobjekt. Lass alles gut trocknen und lackiere dann weiter. Das ist effektiver wie der Versuch, mit einem feuchten Lappen, die gelösten Schleifpartikel weg zu wischen.

Tipp 2 : (Trockenzeiten) Vergiss die Angaben der Hersteller im Bezug auf die Trockenzeiten !!! Nimm die Angaben mal 3 um auf gute Ergebnisse zu kommen. Somit aus 12 Stunden werden gerne 36 und mehr. Der Lack fühlt sich schon nach kurzer Zeit trocken an, aber er reagiert empfindlich auf Druck.

Werkzeug :

Tipp 1 : (Schrauben vermurksen) Biteinsätze versaut man sich im Regelfall dadurch, das man schlicht den falschen Schraubenzieher bzw. Bit benutzt. Noch schlimmer ist es wenn man einen Schraubenkopf vermurkst und dieser ggf. auch noch scharfkantig wird. Die Lösung ist recht einfach. Sieht man von oben auf den Schraubenkopf, kann man je nach Schraubentyp was unterschiedliches sehen. Neben Flachschlitz und Torx, gibt es zusätzliche Exoten. Bleiben wir aber bei der guten alten Kreuzschlitzschraube, unterteilen die sich in zwei Gruppen. Den PH und den PZ Schrauben. Beide haben ein Kreuz das man sehen kann. Die PZ Schraube hat aber zusätzlich zum Kreuz noch zwischen den Schlitzen eine Einkerbung. Gibt es in der Schraube keine Einkerbung ist es eine PH Schraube. Jetzt braucht es den passenden Schraubenzieher oder Bitzinssatz. Der Biteinsatz macht es uns besonders leicht. Im Regelfall steht auf der Seite des Bits, der Typ drauf. Also PZ1 oder PH2 oder PZ2 usw. Aber auch ohne diesen Aufdruck kann man schnell den richtigen Schraubenzieher finden. Die PH Schraubenzieher haben ganz simpel eine Kreuzspitze. Der PZ Schraubenzieher hat zwischen dem Kreuz noch einen kleinen „Grad“ also eine zusätzliche Erhebung. Wir merken uns : Zwei ixe = P(Z)

 

Allgemeines :

Tipp 1 : Den Bausätzen liegen keine Bauanleitungen bei. Nicht im Regelfall. Sortiere erstmal alle Schrauben, Pottis und Kleinteile, um zu sehen ob Du alles hast und wenn ja wo es wohl hingehört. Vieles lässt sich ganz einfach mit Sinn und Verstand regeln.

Tipp 2 : Baue erstmal alles zusammen. Alles ! Auch Saiten drauf (die die im Set dabei sind) und kontrolliere alles. Dann alles wieder auseinander bauen und erst jetzt hübsch machen.

Tipp 3: Wenn ihr euch ein Muster erstellen wollt, also eine Zeichnung z.B. von Buchstaben, Zahlen oder Symbolen, oder aber z.B. die Kopfplattenform die am Ende euer Instrument zieren, dann empfiehlt es sich einen etwas stärkeren Karton zu benutzen. Aber bitte keine Wellpappe. Diese wäre dann wieder zu stark. Schneidet alles so genau wie möglich aus und geht dann mit z.B. 80er Schleifpapier über die Kanten. Dadurch kann man noch mal richtig was rausholen und ganz genau sein bevor es an das übertragen geht.

Tipp 4: Einschlaghülsen aus Gitarren entfernen. Eigentlich furchtbar simpel. Voraussetzung muss sein, dass die Einschlaghülse unten offen und nicht geschlossen ist. Einfach eine ca. 4-Xcm lange 8mm Feingewinde Schraube eindrehen bis zieh fest sitzt. In aller Regel hast du an solch einer Schraube einen 13er 6Kant Kopf dran. Somit greifen wir geschwinde zum 13er Schlüssel und drehen lustig weiter. Siehe ha, die Hülse steigt empor und deinem Lack ist im Regelfall nix passiert, Ein Video dazu findest Du auch hier auf unserem Haus-You Tube Kanal.

Delamar_Logo

Gib deinen Senf dazu und sag uns was Du denkst...